Neoprenanzug Ratgeber

neopren-anzug

Gerade im Bereich der Wassersportarten hat sich der Neoprenanzug fest etabliert, egal ob es ums Surfen, Tauchen, Schwimmen, Schnorcheln oder eine andere Wassersportart geht, die Schwimmanzüge die heutzutage zum Einsatz kommen sind praktisch alle aus Neopren gefertigt.

In den Geschäften wird besonders stark mit dem Hinweis auf das Material Neopren geworben, trotz allem ist Neopren nicht wirklich etwas besonderes und die Annahme das ein Neoprenanzug völlig Wasserdicht ist, entspricht nicht unbedingt der Realität.

Es kommt vielmehr darauf an in welchen Bereichen ein Neoprenanzug eingesetzt wird, nur in bestimmten Bereichen kann das Neopren seine Vorteile völlig ausspielen.

Folgend ein paar wichtige Tipps und Informationen rund um die Neopreananzüge.

Bevor man sich einen Neopreananzug anschafft sollte man sich ein paar Gedanken darüber machen wofür dieser gebraucht wird und was er leisten sollte.

Durch das umfangreiche Produktsortiment und die vielen unterschiedlichen Ausführungen der Anzüge fällt es einigen Personen sicher nicht ganz so leicht das richtige Modell für sich auszuwählen.

Unter anderem gibt es Neopreananzüge als Ganzkörperanzug, mit kurzen Armen und Beinen, mir oder ohne Kopfbedeckung, sowie in unterschiedlichen Materialstärken.

Die Materialstärke kann zwischen zwei und acht Millimeter betragen und trägt zum Wärmeschutz bei, die Stärke macht sich auch bei dem Wasserwiderstand bemerkbar.

Der Innenteil der Anzüge kann mit unterschiedlichen Materialien gefüttert sein, häufig wird Frottee, Nylon oder ein anderer Stoff eingearbeitet.

Eine Gemeinsamkeit besitzen alle Neopreananzüge, sie sind immer eng geschnitten und legen sich um den Körper wie eine zweite Haut.

Grundsätzlich kann man die Neopreananzüge in drei grundlegende Kategorien einordnen.

Nassanzug

Die erste Variante ist der sogenannte Nassanzug, dieser ist praktisch in jedem Sportgeschäft erhältlich.

Durch eingearbeitete Reißverschlüsse wird einem das Anziehen deutlich erleichtert, jedoch sollte man auch bedenken das gerade an solchen Stellen wie Reißverschlüssen schneller Wasser eindringen kann.

Feuchtanzug

Bei einem Feuchtanzug sind keine Reißverschlüsse eingearbeitet, an den Arm- und Beinteilen befinden sich meistens Gummizüge, so dringt weniger Wasser ein.

Der Anzug legt sich wie eine zweite Haut um den Körper, dadurch kann sich Wasser kaum im Anzug ausbreiten.

Dieses Modell eignet sich sehr gut führ kältere Gewässer und kann auch gut beim schwimmen getragen werden. Teils sind diese Anzüge in den Läden auch als Halbtrockenanzüge zu finden.

Trockenanzug

Zu guter Letzt gibt es noch den Trockenanzug, hier bleibt der Körper tatsächlich trocken.

Eine Vielzahl dieser Anzüge besitzen Füßlinge und haben nur Öffnungen für die Hände und das Gesicht.

Der Einsatz eines Trockenanzugs ist besonders beim Tauchen interessant, allerdings werden hier auch Anzüge angeboten die völlig wasserdicht sind.

Zum Schwimmen sind Trockenanzüge nicht geeignet.

Vorteile eines Neoprenanzugs

Besonders hervorzuheben ist sicherlich die isolierende Eigenschaft, denn diese ist deutlich besser als die der herkömmlichen Badeanzüge.

Betonenswert ist sicherlich auch der Auftrieb der beim Tragen eines Neoprenanzugs entsteht, dadurch ergeben sich deutliche Vorteile bei der Schwimmgeschwindigkeit.

Neopren ist besonders robust, dehnbar und widerstandsfähig. Ein kleiner Nachteil der Neoprenanzüge ist der höhere Wasserwiderstand, dieser kann für ein schnelleres ermüden der Gliedmaße führen.

Preise der Neoprenanzüge

Trotzdem es sich bei den Anzügen aus Neopren häufig um wahre High-Tech-Produkte handelt müssen diese nicht unbedingt übermäßig teuer sein. Natürlich ist es bei den Neoprenanzügen genau wie bei allen anderen Bekleidungsartikeln, die Preise sind abhängig von der Qualität, Verarbeitung und Hersteller.

Ausschlaggebend können die Faktoren der Verarbeitung sein, wurde der Anzug geklebt, genäht und mit welchem Innenmaterial ist der Anzug ausgestattet.

Ein namhafter, hochwertiger Neoprenanzug ist etwa ab 200 Euro zu bekommen, ein vergleichbarer No-name Anzug schon für die Hälfte.

Pflege eines Neoprenanzugs

Je nach Nutzungsgrad kann eine Neoprenazug bis zu zehn Jahre alt werden. Um die Lebensdauer zu verlängern sollte man die Pflegehinweise beachten.

Zum Einen gibt es spezielle Waschmittel für Neopren, diese sollten besonders dann genutzt werden wenn in Chlor- oder Salzwasser gebadet wurde.

Am besten hängt man einen gesäuberten Neoprenanzug zum trockenen auf links gedreht auf einem Bügel.